Mein Zuhause

Bequem und individuell: Die Einrichtungstrends 2014

Wie wollen wir wohnen? So komfortabel und persönlich wie möglich! 2014 setzt sich der Trend zur eigenen Gestaltung und behaglichen Gemütlichkeit fort.

Trend ist, nicht jeden Trend mitzumachen – so könnte man es formulieren, wenn man sich vor Augen führt, welch immer stärkere Rolle der persönliche Geschmack und die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Einrichtung spielen. Früher konnte man sich höchstens für jene Schrankwand oder diesen Tisch entscheiden. Heute heißt es: „Dieser Tisch, aber mit runder Platte und lieber aus Holz, bei den Füßen überlegen wir noch.“
Dass selbst Gestalten Zukunft hat, zeigte auch die größte internationale Möbelmesse, die imm cologne, die jedes Jahr im Januar ihre Pforten in Köln öffnet. Schon auf ein kleines Sofa oder einen Couchtisch kann man heute in vielfacher Weise Einfluss nehmen. Von der Stange gibt es kaum noch. Nicht nur Bezüge, sondern auch die Sitztiefe, die Form der Armlehnen, die Füße und die Funktionen lassen sich bei Polstermöbeln auswählen. Klar, dass auch die Wohnwand, der Kleiderschrank und mittlerweile auch der Esstisch aus unterschiedlichen Modulen zusammengesetzt werden können – ganz nach Geschmack und Bedarf.

Kuschelig statt karg

Und welche Bedürfnisse stehen aktuell bei der Einrichtung im Vordergrund? Eindeutig Wohlbefinden und Bequemlichkeit. Unsere Büros, Tablets und Smartphones sind alle puristisch, schlank und geradlinig genug. Zu Hause zählt der Wohlfühlfaktor. Sofas und Betten werden weicher, mit immer mehr Kissen ausgestattet; es darf wieder opulenter und plüschiger sein – komfortabel wie ein kuscheliger Rückzugsort eben, an dem wir uns von der Außenwelt geschützt fühlen. Selbst Terrassen und Balkone werden mit üppigen Sofas und Liegen so wohnlich wie nie ausgestattet.
trends Was außerdem der Sehnsucht nach Geborgenheit entspricht: eine Mischung aus Alt und Neu oder neue Möbel, die auf alt und abgenutzt getrimmt sind. Der Profi spricht von „Vintage“ oder „Shabby Chic“. Außerdem natürlich die Ruhe und Unverfälschtheit der Natur. Der Trend zu natürlichen Materialien wie Filz und Wolle ist ungebrochen. Erste Wahl für alles, was Bestand haben soll, ist Holz.

Natürlich Holz!

trends Ob am Boden oder als Möbel, furniert oder massiv – Holz bleibt in allen Variationen das Lieblingsmaterial der Deutschen. Es steht für das Echte, das Greifbare und erfüllt gleichzeitig den Wunsch nach Individualität, denn Stücke aus Holz haben stets Unikatcharakter. Vor allem Möbel, die nach solidem Handwerk aussehen oder die Natürlichkeit des Materials als Gestaltungsmerkmal nutzen, erfüllen unseren Wunsch nach mehr Natur im Haus. Sinnbildlich dafür stehen die großen Esstische, deren Platten uneben und nur grob zugeschnitten, eben wie „gerade aus dem Baum gehauen“, wirken. Sie sind derzeit Blickfang auf jeder Messe.

Ganz neue Töne

Was beim Material das Holz ist, sind bei den Farben das Schwarz, Weiß und Grau: die Dauerbrenner, die sich für alles eignen. Nichtsdestotrotz werden Akzente in ungewöhnlichen Farben immer beliebter. Dazu eignen sich natürliche Töne genauso wie Petrol und Türkis, die dieses Jahr im Trend sind. Ganz neu: Rosa kommt aus dem Kinderzimmer heraus und zeigt sich vor allem in Pastell und als Altrosa im Polsterbereich. Und ähnlich wie Rosa Kühle mit Romantik vereint, verbinden kupferfarbene Accessoires und Kleinmöbel glänzende Metalloptik mit wärmender Strahlkraft. Wer also mit aktuellen Farben einrichten möchte, muss seinen Horizont ordentlich erweitern und vor allem für alles zwischen Rosa und Orange sowie die blaugrünen Töne offen sein.